Reissdorf - Ein Genuss für alle Sinne

Reissdorf Kölsch im Brauhaus Reissdorf am GriechenmarktUm ein Bier zu brauen, braucht man viererlei: Wasser, Getreide, etwas Hopfen und Hefe. Der Rest ist Technik und Brauwissen, die beide zwar auf altbekannten Prinzipien basieren, aber im Laufe der Geschichte immer wieder verfeinert wurden. Heutige Biere unterscheiden sich daher erheblich von jenen, die in den einfachen Bierküchen früherer Jahrhunderte gebraut worden waren. Beim Brauen von REISSDORF KÖLSCH wird streng nach dem Reinheitsgebot nur Wasser, Malz, Hopfen und Hefe in verschiedenen aufeinanderfolgenden Prozessen verarbeitet.

 

 

 

Reissdorf - Historie

Historie Reissdorf Kölsch

Während der Gründerzeit, Ende des 19. Jahrhunderts, schossen in Köln die Brauereien wie Pilze aus dem Boden. In diese Zeit fällt auch die Gründung der PRIVAT-BRAUEREI HEINRICH REISSDORF – damals OBERGÄRIGE BRAUEREI HEINRICH REISSDORF genannt - im Jahre 1894 im Kölner Severinsviertel. Ihr Gründer, Heinrich Reißdorf, entstammte ursprünglich einer alteingesessenen Landwirtsfamilie, die in Zieverich, heute Großgemeinde Bergheim, als Schmiede und Wagenbauer ansässig waren. Einige Jahre später, anno 1905, feierte auch die Bezeichnung „Kölsch“ für die obergärige Kölner Bierspezialität Premiere, das man zuvor „Wiess“ nannte. Nach seinem Tode am 25.02.1901 führte Gertrud Reißdorf die Brauerei als Alleininhaberin bis zum Jahre 1908. Der Fortbestand des Unternehmens war jedoch gesichert, denn das Ehepaar Reißdorf hatte fünf Söhne, Johann Hubert, Heinrich, Hermann, Friedrich und Carl Reißdorf.

Als man 1923 die Produktpalette um untergärige Biere, wie Pils, Märzen und Export erweiterte, wurde die Obergärige Brauerei in BRAUEREI HEINRICH REISSDORF - OHG umbenannt. Im Kriegsjahr 1917, als die Männer im Felde waren, leitete Katharina Reißdorf, Frau von Friedrich Reißdorf, die Brauerei. Diese beiden hatten drei Söhne: Heinrich Reißdorf - er verunglückte 1936 tödlich in der Brauerei - und die im Jahre 1996 und 1997 verstorbenen Gesellschafter Hermann-Josef und Karl-Heinz Reißdorf. Sie führten das Unternehmen in die wirtschaftlich schwierige Zeit – die Brauerei war zu 90% zerstört - nach dem 2. Weltkrieg. Trotz der widrigen Umstände, gelang es den beiden Brüdern bereits Mitte 1948 ein Einfachbier mit 2% - 4% vol. alc. zu produzieren und in Flaschen abzufüllen. Das Unternehmen wird heute in der vierten Generation weitergeführt.

Durch die gute Geschäftsentwicklung der PRIVAT-BRAUEREI HEINRICH REISSDORF in der Vergangenheit, ergab sich schließlich die Notwendigkeit, die Brauerei auf ein neues Grundstück innerhalb der städtischen Grenzen von Köln zu verlagern. Im Jahre 1996 erwarb die PRIVAT-BRAUEREI HEINRICH REISSDORF daher das heutige Firmengelände im Gewerbegebiet von Köln-Rodenkirchen. Mit der neuen Produktionsstätte wurde eine Brauerei geschaffen, die mit modernster Brauereitechnologie ausgestattet ist und höchsten Qualitätsansprüchen gerecht wird.

Kontinuität und Sinn für das Notwendige sind die Tugenden, die es der PRIVAT-BRAUEREI HEINRICH REISSDORF möglich machten, auf ein fast 120-jähriges Bestehen zurückblicken zu können. Der andauernde Erfolg und die Positionierung der PRIVAT-BRAUEREI HEINRICH REISSDORF auf dem hart umkämpften Kölschmarkt, bestätigen diese Unternehmensphilosophie sehr eindrucksvoll.

REISSDORF KÖLSCH ist die Kölner Bierspezialität mit Brautradition seit 1894. Als Kölsch mit einem angenehmen, vollmundigen und unverwechselbaren süffigen Geschmack in PREMIUM-Qualität, wird es für Kenner gebraut, die dem Besonderen den Vorzug geben

 

Heinrich Reissdorf Kölsch - Reisdorf Historie - Brauerei - Brautradition - Obergärig

©2012 - Brauhaus Reissdorf