Brauhaus Reissdorf am Griechenmarkt Schankraum

Standort - Kleiner Griechenmarkt

1992 eröffnete die PRIVAT-BRAUEREI HEINRICH REISSDORF ihr erstes eigenes Brauhaus am Kleinen Griechenmarkt 40. Ein Haus mit Geschichte, denn bereits 1907 befand sich hier das Brauhaus Weber, das schon damals als gastronomische Institution im Herzen von Köln lange Zeit geschätzt war. Ganz unter dem Motto „kölsche Klaav, kölsche Tön un kölscher Verzäll“ wird heute dessen 100-jährige Tradition mit dem Brauhaus Ressdorf fortgeführt. Hier gehört das fassfrische REISSDORF KÖLSCH zum kulinarischen Pflichtprogramm, das sich aus regionalen, rheinischen Köstlichkeiten zusammensetzt.


Brauhaus Reissdorf - Kleiner Griechenmarkt 40 auf einer größeren Karte anzeigen

Was man über den Standort "Kleiner Griechenmarkt" wissen sollte

972 war Theophanu, die Tochter, die Tochter des oströmischen Kaisers Romanos II Porphyrogennetos und seiner Frau, Kaiserin Eudokia, die Schwiegertochter Ottos des Ersten (des Großen), da sie eben seinen Sohn Otto II (-> Liudolfinger, sächsisches Herrschergeschlecht, es gab derer 5, nämlich Heinrich I, Otto I, II und III und dann Heinrich II), geheiratet hatte. Aus politischen Gründen, um's mal kurz zu machen.

Diese Hochzeit war übrigens eingefädelt worden durch den damaligen Kölner Erzbischof Gero.

Sie gebar ihrem Mann (Otto I) seinen Sohn, Otto II. Otto I starb früh, und da Otto II noch klein war, herrschte Theophanu als Reichsverweserin über das Reich. Das heilige römische deutscher Nation.

Anyway, sie starb 991 mit 34 Jahren (sie muss übrigens sehr nett gewesen sein, nach allem, was man so über sie weiß) in ihrer Pfalz Nymwegen, wurde aber in St. Pantaleon begraben, wo sie ja auch heute noch liegt. Dies war nämlich ihre Lieblingskirche. Der Kirchenbau wurde übrigens begründet von ihrem Schwager, Erzbischof Brun - also dem Bruder Ottos I, dem Großen. Als Benediktinerabtei.

Gut - es heißt nun, dass die Kaisertochter aus Ostrom, die Griechin aus dem Stamme Romanos, einen ganzen Tross griechischer Künstler mit an den Rhein gebracht und in der Nachbarschaft von St. Pantaleon angesiedelt habe. Und zwar wo genau? Eben, genau da, wo sich heute die Straßen Großer Griechenmarkt, Kleiner Griechenmarkt und Griechenpforte befinden. In der Südwestecke der römischen Stadt, wie sich ja auch unschwer an dem Turmrudiment direkt gegenüber des Brauhauses erkennen lässt.

Man kann also wohl mit Fug und Recht behaupten, dass dieser Grund und Boden dort mit Historie geradezu aufgeladen ist, das sollte man auch erwähnen, findest Du nicht? Nur ein bisschen kürzer .... vielleicht so:

Die Straßen Kleiner Griechenmarkt, Großer Griechenmarkt und Griechenpforte sind nach griechischen Künstlern benannt, welche im Gefolge der Kaiserin Theophanu, Gattin Ottos des II., im 10. Jhdt. von Byzanz mit an den Rhein gebracht wurden und hier in der Südwestecke der alten Römerstadt angesiedelt wurden.

 


Brauhaus Reissdorf am Griechenmarkt in Köln - Kleiner Griechenmarkt - Tradition - Großer Griechenmarkt - Otto - Griechenpforte

©2012 - Brauhaus Reissdorf